Behandlung der Beinvenenthrombose

Bild 1:
Der Anfangsbefund: Eine 53-jährige Frau hat sich nach einer Kniegelenksspiegelung eine Thrombose der Kniekehlenvene zugezogen. Die Duplex-Sonographie zeigt den umspülten Thrombus.

Bild 2:
Der Endbefund: Nach 3-monatiger Blutverdünnung (erst Heparin, dann Marcumar) und dem konsequenten Tragen eines Kompressionsstrumpfes hat sich der Thrombus bis auf eine geringe Verdickung der Venenwand aufgelöst. Aufgrund einer bleibenden Venenklappenschwäche (erkennbar an der roten Flussumkehr in der Farbkodierung) muss die Patientin dauerhaft einen Unterschenkelkompressionsstrumpf tragen.

Drucken
Kontakt
Startseite