Ruhe-EKG

Das Elektrokardiogramm, die Herzstromkurve, gibt Auskunft über den Herzrhythmus. Bei bestimmten Herzrhythmusstörungen, z. B. Vorhofflimmern, ist kein regelmäßiger Pulsschlag mehr vorhanden, und es können sich Blutgerinnsel im Herzen bilden.

Die Gefahr der Gerinnselbildung liegt im Abschwemmen von Gerinnselmaterial in die Gefäße des Kopfes (Gefahr eines Schlaganfalles) und der Beine (plötzlicher Gefäßverschluss mit schwerer Mangeldurchblutung und drohender Amputation).


Belastungs-EKG

Ein EKG unter körperlicher Belastung, beim Fahrradfahren, nennt man Fahrradergometrie. Dadurch können unter anderem belastungsbedingte Herzrhythmusstörungen, Blutdruckentgleisungen und Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße als Vorboten eines drohenden Herzinfarktes diagnostiziert werden.

Drucken
Kontakt
Startseite